Wege in Deutschland – Ein Angebot für Drittstaatsangehörige

Integration durch Vermittlung, Coaching und Sprache

Sie mussten ihre Heimat verlassen?!
Hier wirkt noch alles fremd und kompliziert auf Sie?

Dann haben wir genau das passende Angebote für Sie. In unserem sechswöchigen Integrationscoaching erhalten Sie einen vielseitigen Überblick, eine detaillierte Orientierung über die gesellschaftliche Teilhabe an einem Leben in der Bundesrepublik Deutschland.

  • Wie verhalten Sie sich bei einem Vertragsabschluss? Welche Rechte und Pflichten kommen auf Sie zu?
  • Wer ist ihr Ansprechpartner bei alltäglichen Problemen?
  • Nach welchem Werten lebt wir in der europäischen Union (Politik, Familie, Religion)?

Inhalte der Maßnahme

Sie durchlaufen während ihrer Teilnahme an der Maßnahme drei aufeinander aufbauende und nach verschiedenen inhaltlichen Themenblöcken konzipierte Workshops. Jeder einzelne dieser Workshops ist jeweils mit einer Gesamtlänge von zwei Wochen terminiert und stellt als abgeschlossene Einheit einen Meilenstein innerhalb des Maßnahmeverlaufs dar.

Die Workshops werden in deutscher Sprache abgehalten, ein Dolmetscher steht in den benötigten Landessprachen während der gesamten Dauer der Unterrichtseinheiten / sozialpädagogischen Beratung flankierend zur Verfügung.

Die Workshops umfassen drei grundlegende Themengebiete:

Basis-Workshop I (Werteverständnis)

  • Grundlagen des Zusammenlebens in Deutschland (Vereinsleben, Rolle der Frau u.a.)
  • Weiterbildungsmöglichkeiten und Qualifizierung
  • Soziokulturelle Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Weiterführender Workshop II (Rechtliche Grundlagen)

  • Vermittlung des deutschen Grundgesetzes
  • Relevanz vom SGB II/ SGB III
  • Einhergehende Bedeutung für die Teilnehmenden (Rechte und Pflichten)

Abschließender Workshop III (Behördengänge und Alltagsrelevanz)

  • Behördengänge (ggf. mit Hilfestellung)
  • Sensibilität für Vertragsabschlüsse
  • Ablauf von Bewerbungsgesprächen
  • Weitere Hilfestellungen in alltagsrelevanten Lebenssituationen oder Problemlagen.

Dauer

Bei der Projektumsetzung handelt es sich um ein alle zwei Monate wiederkehrendes Programm, welches 6 Wochen dauert. Innerhalb dieser Zeit kann eine Gruppe von 20 Teilnehmenden intensiv beraten und in den drei Workshops unterrichtet werden.
Die Unterrichtszeit beträgt 25 Wochenstunden, jeweils montags bis freitags von 08:00 - 13.30 Uhr (inklusive zwei Mal 15 Minuten Pause).

Wer kann teilnehmen?

Angesprochen sind Drittstaatsangehörige (Personen aus dem Irak, Syrien, Somalia, Eritrea und Iran). Voraussetzung für die Teilnahme an der Maßnahme sind zum einen ein anerkannter Flüchtlings– oder subsidiärer Schutzstatus, sowie ein rechtmäßiger Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland.
Jeder der drei einzelnen Workshops mündet in mindestens eine Teilnehmerexkursion, wie beispielsweise das eigenständige Erkunden der Auswirkungen des Strukturwandels in Mülheim an der Ruhr, der Besuch des Schloss Broich oder die MüGa als öffentlicher Freizeitraum.

Downloads:


Download BBWE-Flyer: Wege in Deutschland (891 kB)
Informationsflyer: Wege in Deutschland – Ein Angebot für Drittstaatsangehörige. Angesprochen sind Drittstaatsangehörige (Personen aus dem Irak, Syrien, Somalia, Eritrea und Iran).

Foto: Andreas Stötzel

Andreas Stötzel


Bülowstraße 104–110
45479 Mülheim an der Ruhr

Telefon: (0208) 301593-231
Telefax: (0208) 301593-299


Europa fördert Asyl-, Migrations-, Integrationsfonds
EU