Zum Inhalt springen
Maler- und Lackiererhelfer/in
Anpassungsqualifizierung mit berufsbezogener Sprachförderung

Ziel der Anpassungsqualifizierung ist der Erwerb der grundlegenden Fachkompetenzen als Maler- und Lackiererhelfer/in und der sichere Umgang mit der deutschen Sprache. Während der Qualifizierung in unseren Werkstätten erwerben Sie die fachlichen und theoretischen Grundkenntnisse im Maler- und Lackiererhandwerk. Weiterhin vertiefen Sie Ihre Kenntnisse durch die praktische Arbeit in einem Kooperationsbetrieb, Darüber hinaus erhalten sie berufsbezogene Sprachförderung.

Inhalte
  • Einrichtung des Arbeitsplatzes
  • Vorbereitung von Oberflächen
  • Herstellung und Bearbeitung der Oberflächen
  • Ausführung von Instandsetzungsmaßnahmen
  • Förderung berufsbezogener Sprachkenntnisse
  • Grundlagen Mathematik und Deutsch
  • Elektronische Datenverarbeitung

Im Rahmen einer betrieblichen Phase werden die Fähigkeiten erprobt und ausgebaut.

Zielgruppe

Die Anpassungsqualifizierung richtet sich an Migrantinnen und Migranten, Asylsuchende und Geflüchtete, die keinen verwertbaren Berufsabschluss vorweisen können oder deren möglicher Berufsabschluss aus dem Herkunftsland nicht anerkannt werden kann.
Für die erfolgreiche Teilnahme an der Qualifizierung werden Grundlagenkenntnisse der deutschen Sprache vorausgesetzt.

Dauer und Umfang

Die Qualifizierung dauert insgesamt 6 Monate und umfasst Fachtheorie und Fachpraxis sowie berufsbezogene Sprachförderung. Die Dauer der integrierten betrieblichen Phase beträgt 6 Wochen.

  • Starttermine: Der Einstieg ist individuell möglich.

Die Qualifizierung kann durch einen Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit oder des Jobcenters gefördert werden.

Ort

Die Anpassungsqualifizierung findet an unserem Standort Saalestraße 10 in 45478 Mülheim an der Ruhr statt.

Ansprechpartner
Flyer als Download PDF